• DE
  •   |

Studierende

Im Center of Excellence for Lean Enterprise 4.0 sollen Studierenden in einer Produktionsumgebung die Ansätze des Lean Enterprise, der Industrie 4.0 und der Prozessorientierung nähergebracht werden. Hierbei können spielerisch Erfahrungen gesammelt werden. Das spielrundenbasierte Konzept der Produktion einer Spieluhr eignet sich sehr gut, um sukzessiv neue Verbesserungsmaßnahmen aus Ganzheitlichen Produktionssystemen oder Technologien der Industrie 4.0 zu implementieren. Auf diese Weise können Wirkzusammenhänge zwischen den einzelnen Prozessen erkannt werden. Während der Besprechungen im Rahmen des Shopfloormanagements, die zwischen den einzelnen Spielrunden stattfinden, können zu implementierende Maßnahmen diskutiert werden. Der Prozess fordert von den Teilnehmern Teamarbeit, die Koordination der Arbeitsinhalte und Kommunikation. Somit stellt das Center of Excellence for Lean Enterprise 4.0 eine optimale Ergänzung zur theoretischen Lehrstoffvermittlung für die Studierenden dar. Durch spielerisches Ausprobieren und Lernen kann das theoretische Wissen nachhaltig und ganzheitlich vertieft werden. Dies ist darin begründet, dass bei der klassischen, frontalen Lehrstoffvermittlung nur 10 bis 20 Prozent des vermittelten Wissens auch wirklich aufgenommen und verinnerlicht werden, beim eigenständigen Ausprobieren allerdings sind es bis zu 80 Prozent.